top of page

LES ROUTES DE L’OR

 

du Mali au Japon

 

Claire Merigoux, voix 

Ballake Sissoko, kora

Martin Bauer, viole de gambe

Kengo Saito, rubab afghan et sitar 

Rishab Prasanna, bansuri 

Mosin khan Kawa, tablas

Claire Merigoux Ballaké Sissoko, Martin Bauer et Kengo Saito à l'Abbaye de Cluny pour le concert Les Routes de l'Or avec ODO

GOLDENE STRASSEN

 

von Mali bis Japan

 

Claire Merigoux, voice 

Ballake Sissoko, Kora

Martin Bauer, Viola da Gamba

Kengo Saito, afghanischer Rubab und Sitar 

Rishab Prasanna, bansuri 

Mosin Khan Kawa, Tablas

 

 

 

So wie sich Nomaden und Seefahrer von demselben Himmelsstern leiten lassen, der ihnen geholfen hat, Raum und Zeit zu durchqueren, sind es die Musiker des ODO Ensembles, die sich auf eine Reise auf THE ROADS OF GOLD im Mittelalter begeben.

 

Zur Zeit des afrikanischen Goldenen Zeitalters, im 14. Jahrhundert, trafen sich in den Häfen und Handelsplätzen Afrikas, Europas, des Orients und Asiens Orte zahlreicher Handelsbeziehungen, Religionen und Überzeugungen, Mythen und Rituale, Musiker und Sänger.

 

Neben dem Austausch des Goldes der Sahelzone gegen asiatische Seide gab es diejenigen, die Kunst und Musik austauschten, was eine lebendige Imprägnierung aufgrund der mündlichen Überlieferung widerspiegelte.

 

Das ODO Ensemble wagt sich auf dieser Reise auch an eine Begegnung zwischen traditioneller modaler Musik und westlicher Musik.

 

Stimme, Kora, Viola da Gamba, Rubab, Bansuri, Sitar, Tablas...

 

Wenn das Königreich Mali mit den Genuesen Korsika, Babylon, Ispahan, Indien und Japan in Dialog tritt, bringen Sänger und Musiker Seelen zum Schwingen.

 

Sie erzählen uns einen Traum, eine Geschichte, die Geschichte ihres Volkes, die durch Klänge, Wissen und Poesie der Vorfahren übermittelt wird, mit Gewürzen der Wünsche und Düften der Hoffnung.

 

Diese „Surviving Musics“ sind Gold wert, wie ein unschätzbarer Schatz, der so kostbar zu bewahren ist, ein immaterielles Erbe eines kulturellen und spirituellen Erbes mehrerer Welten und einer ganzen Zivilisation.

bottom of page